Schlagwort-Archive: Knoblauch

Süßkartoffel-Kichererbsen-Curry mit Spinat

Süßkartoffel-Kichererbsen-Curry mit SpinatWer vegetarisch oder vegan lebt, der lernt schnell, sich mit neuen Rezepten und Zutaten auseinanderzusetzen.

Warum also nicht mal einen Ausflug in die indische Küche starten? Spannend wird es bei diesem veganen Curry nicht nur durch das viele Gemüse, sondern auch durch die exotischen Gewürze, die in der Nase bleiben.
Die Zutatenliste ist relativ lang, die Zubereitung selbst aber gar nicht so komplex. Am Ende wartet ein leckeres Gericht auf den wagemutigen Koch.

Süßkartoffel-Kichererbsen-Curry mit Spinat weiterlesen

Knoblauch-Garnelen

An so manchen Tagen, wenn die Motivation gegen Null geht, darf in der Küche gerne mal alles etwas schneller gehen. Und wenn es der Kühlschrank zulässt, geht dies wunderbar mit meinem all-time-favourite: Knoblauch-Garnelen in köstlicher Weißwein-Soße.

Für 3 Personen braucht ihr:
– 300g Scampi
– 60ml Olivenöl
– 80g Butter
– ca. 80ml Weißwein
– 8 Knoblauchzehen
– frische Petersilie
– Salz, Pfeffer, Chili

Die Garnelen zuerst waschen, dann vorsichtig den Darm entfernen. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen, dann den Knoblauch mittels Knoblauchpresse reindrücken. Die Butter und eine gute Menge Chili ebenfalls zugeben. Beim Chili nach Geschmack arbeiten – nicht jeder mag es scharf! Die Mischung dann 2 Minuten köcheln lassen.

Anschließend gebt ihr die Garnelen dazu und würzt mit Salz und Pfeffer. Nach einer guten Minute den Wein eingießen und die Garnelen weitere 4 Minuten garen, bis sie sich zartrosa färben. Petersilie in der Zeit fein hacken, und anschließend unterrühren. Fertig.

Dazu passt: leckeres Baguette, Salat oder aber auch Pasta.
Entscheidet nach Belieben, aber ein Stückchen Brot gehört grundsätzlich dazu!

Guten Appetit! 🙂

Gebratene Aubergine mit Knoblauch-Dip

Heute stelle ich euch zwei Sachen vor, die sehr gut zueinander schmecken, aber auch einzeln oder als Beilage zu anderen Dingen ausgezeichnet funktionieren: gebratene Auberginen-Scheiben mit Knoblauch Dip. Das geht relativ schnell und einfach, und die Auberginen können sowohl warm als Beilage oder vegetarisches Hauptgericht, als auch kalt als Snack gegessen werden.

Diese Aubergine hat eine Nase. Das ist für das Rezept aber nicht zwingend erforderlich.

Zutaten für die Auberginen (circa 10 – 12 Scheiben):

  • 1 Aubergine
  • 5-6 Teelöffel Salz
  • etwas Mehl
  • Öl zum Braten

Zutaten für den Knoblauch-Dip:

  • 100 g Mayonnaise
  • 100 g Crème Fraîche
  • 100 g Joghurt
  • 3-3000 frische Knoblauchzehen (je nach Geschmack)
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

 

Zubereitung der Auberginen:

Aubergine waschen, das Grüne entfernen und in Scheiben schneiden (etwa 5 Millimeter dick).

Auberginenscheiben von beiden Seiten kräftig salzen, in ein Sieb geben und in die Spüle stellen. Etwa 45 Minuten stehen lassen – die Auberginen sondern dabei Flüssigkeit ab, das ist so gewollt.

Auberginenscheiben gründlich waschen und trockentupfen.

Öl in Pfanne geben und erhitzen.

Mehl auf einen Teller geben. Auberginenscheiben von beiden Seiten im Mehl wälzen.

Auberginenscheiben im heißen Öl von beiden Seiten braten, bis sie goldbraun sind. Aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier legen.

Auberginenscheiben braten in der Pfanne vor sich hin.
Auberginenscheiben braten in der Pfanne vor sich hin.

Zubereitung des Knoblauch-Dips:

Mayonnaise, Crème Fraîche und Joghurt in eine Schüssel geben und vermischen. Wer es leichter mag, nimmt einfach mehr (fettarmen) Joghurt und weniger Mayonnaise. Im Bedarfsfall kann auch ein Bestandteil weggelassen und durch einen anderen ersetzt werden.

Knoblauchzehen schälen und pressen. Wie viele benutzt werden, ist Geschmackssache (und kommt auch auf die Tagesform des verwendeten Knoblauchs an). Ich würde zu mindestens 6 raten, wir machen ja schließlich Knoblauch-Dip und kein Joghurtsößchen…

Gepresste Knoblauchzehen in die Mischung geben und verrühren. Mindestens eine Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen. Tipp: Tupperdose oder Frischhaltefolie über Schüssel, sonst riecht der ganze Kühlschrank nach Knoblauch 😉

Aus dem Kühlschrank nehmen, erneut durchrühren und mit Salz, Pfeffer und gegebenenfalls mehr Knoblauch nachwürzen.

Guten Appetit 🙂

 

aubergine3
Auberginenscheiben und Knoblauch-Dip glücklich vereint.

Griechischer Sommer-Salat

Wenn die Sonne mal wieder richtig brennt, ist der Appetit meist eher nur gemäßigt vorhanden. Obwohl man gerade dann etwas essen sollte. Ich greife dann gerne auf einen Salat zurück, und dieser hier ist einer meiner Favoriten!

Griechischer Salat

Ihr benötigt für 3 Personen:
– 4 große Tomaten
– 3/4 Salatgurke
– ca 160g Eisbergsalat
– 125g Feta (je weicher, desto besser!)
– eine Dose entkernte schwarze Oliven
– 125g griechischen Jogurt
– 1,5 Knoblauchzehen
– 2-3TL Honig (je nach Geschmack)
– Sonnenblumen-Croutons

Salatgurke, Tomaten und Eisbergsalat  in mundgerechte Stücke schneiden und in einer Schüssel vermengen. Feta entweder würfeln oder zerbröseln.

Für’s Dressing griechischen Jogurt mit 2 Teelöffeln Honig mischen. Mit einer Knoblauchpresse Knoblauch ebenfalls zu der Mischung drücken. Salz und Pfeffer runden den Geschmack ab.

Alles schön anrichten, Oliven und Croutons dekorativ verteilen und genießen!
Sättigt, und schlägt bei dem Wetter nicht auf den Magen!