Süßkartoffel-Kichererbsen-Curry mit Spinat

Süßkartoffel-Kichererbsen-Curry mit SpinatWer vegetarisch oder vegan lebt, der lernt schnell, sich mit neuen Rezepten und Zutaten auseinanderzusetzen.

Warum also nicht mal einen Ausflug in die indische Küche starten? Spannend wird es bei diesem veganen Curry nicht nur durch das viele Gemüse, sondern auch durch die exotischen Gewürze, die in der Nase bleiben.
Die Zutatenliste ist relativ lang, die Zubereitung selbst aber gar nicht so komplex. Am Ende wartet ein leckeres Gericht auf den wagemutigen Koch.

Zutaten

  • 1TL Olivenöl
  • 2 Schalotten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 2TL Curry
  • 1TL Kumin
  • 1/2TL Kurkuma
  • 1/2TL Cayennepfeffer
  • 100g gekochte Kichererbsen
  • 1 Süßkartoffel
  • 2 Dosen gehackte Tomaten
  • 1 Prise Zucker
  • 200g Blattspinat (TK oder frisch)
  • Saft aus einer Zitrone
  • Salz und Pfeffer

Dazu wird später Reis serviert. Alternativ ist indisches Naanbrot eine nette Variante.

Wer allein kocht, sollte sich alle Zutaten bereits kochfertig zubereiten. Wer zu zweit ist, kann die Aufgaben teilen: Einer rührt, der andere schneidet.

Zubereitung

Die Schalotten und den Knoblauch abziehen und würfeln. Den Ingwer ebenfalls schälen und in sehr feine Stücke schneiden.

Das Öl in einer großen Pfanne oder einem Wok erhitzen und die Schalotten darin glasig dünsten. Dann Knoblauch und Ingwer dazugeben und ebenfalls andünsten.

In der Zwischenzeit die Kichererbsen abgießen und die Süßkartoffel schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Dann die Gewürze in die Pfanne geben. Schalotten, Knoblauch und Ingwer sollten die Farbe der Gewürze annehmen.

Nun die Süßkartoffeln ebenfalls dazugeben und gut umrühren. Die Süßkartoffeln sollten ein wenig Farbe bekommen. Jetzt ist der richtige Moment für die Kichererbsen. Diese hinzufügen, gut umrühren, und dann alles mit den gehackten Tomaten übergießen. Etwas Zucker dazugeben, um die Säure zu neutralisieren.

Nun zudecken und für etwa 20 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen. Dabe immer wieder umrühren.

Zum Schluss den Spinat dazugeben und warm werden lassen. Mit etwas Zitronensaft abrunden, eventuell mit Salz und Pfeffer nachwürzen, und servieren.

Die Zubereitung dauert etwa eine halbe Stunde, in der Zeit lässt sich der Reis problemlos nebenher kochen.

Carolin

Über Carolin

Carolin hat Romanistik und Kunstgeschichte studiert und verbringt ihre Freizeit gerne in der Küche - allerdings eher beim Backen als beim Kochen.

3 Gedanken zu „Süßkartoffel-Kichererbsen-Curry mit Spinat

  1. Hallo Caro 🙂

    Meine Liebe zu Kichererbsen und Süßkartoffel habe ich erst im letzten Jahr entdeckt. Seitdem kommt beides regelmäßig auf den Tisch. Es ist faszinierend, wie vielseitig diese beiden Zutaten verwendbar sind.

    Dein Rezept ist klasse, ich habs mir direkt gebookmarked!

    Viele Grüße,

    Jasmin

    1. Ist bei mir genau so 🙂
      Kichererbsen hab ich vor allem in Falafel oder Hummus gegessen und Süßkartoffeln eher aus dem Ofen – hier also mal was Neues für mich.
      Lass es dir schmecken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.