Mara und der Feuerbringer jetzt auf DVD

Als der Film Mara und der Feuerbringer Anfang des Jahres in den deutschen Kinos anlief, tat er das nicht besonders erfolgreich. Trotz vieler guter Kritiken machten sich nicht all zu viele Zuschauer auf den Weg, um das Fantasy-Abenteuer aus deutschen Landen auf der großen Leinwand zu sehen. Doch der Film war noch lange nicht Geschichte: Er lief während des Sommers auf vielen Conventions und Veranstaltungen, unter anderem bei der FARK im saarländischen Neunkirchen.

Mara und der Feuerbringer_3D

Nun ist Mara und der Feuerbringer bei Constantin auf DVD erschienen – und kann sich in diesem Format aus zwei Gründen absolut sehen lassen! Denn nicht nur die Handlung rund um 14-jährige Mara ist interessant, auch mit Extras geradezu vollgepackte DVD ist sehr anerkennenswert. Wer den Film also im Kino verpasst hat, der kann nun getrost im Heimkino zuschlagen.

Bei Mara und der Feuerbringer handelt es sich um die Verfilmung des ersten Bands einer Roman-Trilogie von Tommy Krappweis. Der durch RTL Samstag Nacht und Bernd, das Brot bekannte Entertainer gestaltet als Regisseur und Drehbuchautor die Geschichte rund um Mara. Das 15-jährige Mädchen fühlt sich von Visionen geplagt, die sie nicht recht einordnen kann. Mithilfe eines sprechenden Zweiges und eines Universitätsprofessors findet sie bald heraus, dass es sich bei ihren Visionen um die baldige Götterdämmerung handelt. Und Mara ist die Einzige, die diese verhindern kann …

Die Verbindung aus Mythologie und Realität ist es, was Mara und der Feuerbringer zu einem sehenswerten Film macht. Er ist zwar eher auf eine jüngere Zielgruppe zugeschnitten, bietet aber ebenso für den etwas älteren Zuschauer einiges an Vergnügen. Positiv zu bewerten sind darüber hinaus sowohl Optik und musikalische Gestaltung des Films als auch dessen Besetzung. In mehr oder minder großen Rollen entdecken wir unter anderem Jan Joseph Liefers, Christoph Maria Herbst und Esther Schweins. Lilian Prent, im richtigen Leben schon fast 20, verkörpert die Hauptrolle Mara.

Bonuspunkte gibt es für die hervorragende Veröffentlichung: Nicht nur das metallisch schimmernde Cover der Erstauflage macht etwas her, sondern auch die Ausstattung der DVD. So gibt es ein Musikvideo, Interviews, Making of und vieles mehr – insgesamt rund eine Stunde Zusatzmaterial.

Carolin hat bereits zum Kinostart von Mara und der Feuerbringer formuliert: „Deutsche Fantasy kann’s.“ Diesem Urteil schließe ich mich gerne an. Filmgeschichte wird Mara und der Feuerbringer vermutlich nicht schreiben, aber der Film zeigt deutlich, dass deutsches Genrekino durchaus etwas drauf hat.


Cover © Constantin Film

Barbara

Über Barbara

Barbara ist eigentlich Übersetzerin, treibt sich aber in letzter Zeit vermehrt im journalistischen Bereich herum. Ansonsten nimmt sie gerne Zeichenstifte oder seit Neuestem auch ihre Canon EOS 700D in die Hand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.