Tassenbrownies ohne Backen

Kennt ihr das Gefühl, backen zu wollen, aber eigentlich doch nicht backen zu wollen? Abhilfe schaffen da diverse Rezepte für die Microwelle, aber was tut man eigentlich, wenn man keine Microwelle hat? Eine Möglichkeit für ein leckeres Dessert beziehungsweise einen kuchenartigen Snack, der im Wasserbad zubereitet wird, zeige ich euch heute – garantiert mit unfassbar vielen Kalorien:

Tassenbrownies ohne Backen

TBoB1

Für das Rezept gibt es zwei Varianten. Die erste ist weniger aufwendig, aber mit der zweiten wird das Ergebnis cremiger und puddingartiger 🙂

Zutaten pro Portion:

  • 1 Ei
  • 1 Esslöffel Zucker
  • 1 Esslöffel Mehl
  • 1 Esslöffel Backkakao
  • 25 Gramm Schokolade (z. B. Zartbitter oder Vollmilch, ich mische diese gerne)
  • Walnüsse (oder andere Dekoration)

Und so geht’s – Variante 1:

Ei mit dem Rührgerät steif schlagen, nacheinander Zucker, Mehl und Kakao hinzugeben und gut verrühren. Masse in eine (Kaffee-)Tasse geben. Tasse komplett mit Alufolie einwickeln. Im heißen Wasserbad circa 20 bis 30 Minuten erhitzen – etwa nach der Hälfte der Zeit die Schokolade hinzugeben. Dies sollte passieren, wenn die Außenränder schon gestockt sind, der Rest aber noch nicht – so kriegt ihr einen noch saftigeren und schokoladigeren Kern.

Variante 2 – für mehr Cremigkeit:

Schokolade im Wasserbad schmelzen. Ei steif schlagen, nacheinander Zucker, Mehl und Kakao hinzugeben und gut verrühren. Geschmolzene Schokolade abkühlen lassen und unter Rühren ebenfalls hinzugeben.

Komplette Masse im heißen Wasserbad unter ständigem Rühren erhitzen. Sobald die Masse beginnt, merklich fester zu werden, in Tassen umfüllen. Diese weitere zehn Minuten im Wasserbad erhitzen.

Serviervorschläge:

Am besten noch warm direkt in der Tasse servieren – als Dekoration eignen sich Walnüse, da deren dezente Bitterkeit sehr gut mit der Schokolade harmoniert. Aber auch eine Kugel Vanilleeis ist oder frisches Obst (z. B. Himbeeren) passen sehr gut.

Übrigens: Ähnlich ist auch das Rezept für Fondant au Chocolat, das Carolin euch im vergangenen September gezeigt hat. Hier müsst ihr allerdings backen 😉

Barbara

Über Barbara

Barbara ist eigentlich Übersetzerin, treibt sich aber in letzter Zeit vermehrt im journalistischen Bereich herum. Ansonsten nimmt sie gerne Zeichenstifte oder seit Neuestem auch ihre Canon EOS 700D in die Hand.

4 Gedanken zu „Tassenbrownies ohne Backen

  1. Das klingt wirklich lecker und ist wirklich praktischer als ein ganzes Blech zu machen (was aber ja auch immer schnell alle ist). Ich glaube ich würde eher die erste Variante bevorzugen weil es sonst für mich kein Brownie wäre. 🙂
    Danke für das Rezept. 🙂

    Liebste Grüße,
    Hannah. 🙂

  2. Das werde ich unbedingt im Sommer probieren müssen – ich suche ja noch solchen kleinen, einfachen Rezepten ohne große Küchenabfackelgefahr für den Urlaub/die Sommerzeit.
    Wenn es draußen heiß ist und man naschen möchte, hat man soooo oft keine Lust, in der heißen Küche am Herd zu stehen und etwas zu machen…
    Wobei ich eine Mikrowelle habe, aber man kann ja auch mal mit einem Wasserbad herumspielen. Wie viel kann schon schiefgehen? ^^

  3. ooooh, das sieht so lecker aus *____*“ Ich glaube, ich würde das zweite Rezept bevorzugen, Brownies sind für mich immer sehr massig… Ich mag solche Tassenkuchen generell total gern 🙂
    Liebe Grüße,
    Missi von Himmelsblau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.