Sieben kleine Oscars begründen großen Erfolg

Ob Die Eiskönigin, Der König der Löwen oder Arielle, die Meerjungfrau – Disney-Filme erfreuen sich großer Beliebtheit. Auch ältere Werke haben große Bekanntheit – und das nicht zu Unrecht. Denn trotz gelegentlichem Kitsch gibt es einfach zahlreiche Filme, die aus dem einen oder anderen Grund einfach im wahrsten Sinne des Wortes bemerkenswert sind. Doch wie hat eigentlich alles angefangen? Wir werfen einen Blick auf einige Meilensteine der Geschichte der Disney-Meisterwerke – ohne den geringsten Anspruch auf Vollständigkeit.

Wie alles begann: Schneewittchen und die sieben Zwerge

Fast 80 Jahre ist es her, dass die Walt-Disney-Studios den großen Schritt wagten, einen

Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937).
Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937).

abendfüllenden Zeichentrickfilm zu produzieren. 1937 kam Schneewittchen in die Kinos, erzählte ein bekanntes Grimm-Märchen in liebevoller Optik, und ebnete den Weg für eine lange Liste märchenhafter Geschichten. Die Herausforderung, einen solchen Film überhaupt zu machen, hat sich ebenso gelohnt: Walt Disney erhielt hierfür einen Ehrenoscar – und sieben symbolische Minioscars.

In den folgenden Jahren erschienen regelmäßig neue Zeichentrick-Langfilme. Wie heute noch, war Musik in diesen Filmen ein wichtiges Thema – ein einigen sogar die Hauptsache. Aber auch klassische Märchen und Umsetzungen vn Büchern und Sagen gehörten zu regelmäßigen Motiven in Disney-Filmen. So produzierten die Walt-Disney-Studios 1951 eine Umsetzung von Alice im Wunderland, 1953 folgte Peter Pan.

Recycling at its best: Robin Hood

Die frühen 1970er Jahre schließlich sind geprägt von meinem persönlichen Lieblings-Disney-Film: Robin Hood. Hier ist nicht nur der charakteristische Gesang von Reinhard Mey auch rund 50 Jahre später noch eine Ohrenweide, sondern eine weitere Sache ist bemerkenswert. In Robin Hood wurden zahlreiche Szenen aus früheren Filmen wiederverwertet, beispielsweise aus Aristocats und Das Dschungelbuch. Ganze Szenen wurden, vereinfacht gesagt, durchgepaust – und im Film selbst werden einige Szenen mehrmals verwendet. Aber was soll’s – Robin Hood stellt in dieser Disney-Periode eindeutig einen der stärkeren Filme dar.

Heldin der 90er: Arielle, die Meerjungfrau

Eigentlich ist der Film von 1989, aber in Deutschland eröffnete er die Disney-90er und ist bis heute einer der Klassiker – und hat vor einigen Jahren große Diskussionen ausgelöst. Wie bei vielen anderen Filmen entstand eine Neusynchronisation, die Originalsynchronisation war rund 15 Jahre lang überhaupt nicht auf DVD erhältlich. 2013 gab es dann die Erlösung – in einer Neuausgabe des Films standen beide Tonspuren zur Auswahl. Neusynchronisation ist bei Disney übrigens kein ungewöhnliches Thema, von vielen Filmen gibt es mehrere Tonfassungen. Welche man jetzt bevorzugt, ist wohl imndividuell – unfassbar schlecht ist die neure von 1998 im Fall von Arielle, die Meerjungfrau nicht, aber das Fanherz gehört einfach der von 1990.

Die darauffolgende Zeit war eine der stärksten und brachte zahlreiche nennenswerte Filme hervor – von Aladdin über Mulan bis hin zu Die Schöne und das Biest. Und auch im aktuellen Kino gibt es immer wieder starke Vertreter. Man bleibt gespannt, was noch kommt.

Was sind eure Lieblings-Disney-Filme? Und hättet ihr Interesse an einer Reihe über Disney-Filme auf teilzeitKREATIV?


Bild © Walt Disney Studios Motion Pictures Germany GmbH

Barbara

Über Barbara

Barbara ist eigentlich Übersetzerin, treibt sich aber in letzter Zeit vermehrt im journalistischen Bereich herum. Ansonsten nimmt sie gerne Zeichenstifte oder seit Neuestem auch ihre Canon EOS 700D in die Hand.

3 Gedanken zu „Sieben kleine Oscars begründen großen Erfolg

  1. Mein liebster Disneyfilm ist Bernard & Bianca. Ich hab manchmal das Gefühl, der ist eher unbekannt, aber als Kind hab ich den (und Teil 2) rauf und runter geschaut und ich mag die Filme immer noch!

    Aber auch Klassiker wie Arielle (alte Tonfassung 😉 ), Die Schöne und das Biest oder Der Glöckner von Notre Dame sind toll. Robin Hood auch! Und nicht zu vergessen der König der Löwen. Eigentlich ist doch fast jeder Film von Disney toll oder? 😀
    Die neueren wie Rapunzel und Frozen mag ich auch sehr, da gehen die Filme eben mit der Zeit in Sachen Animation. Aber in ihrer Qualität büßen sie nichts ein, finde ich 🙂

    1. Ich fand Frozen ja nicht so toll insgesamt, aber das ist letztendlich ja auch Geschmackssache 😉 Bernard und Bianca war beim kürzlichen Wiedersehen leider nicht mehr ganz so schön wie in meiner Kindheit, aber trotzdem immer noch ganz süß.

  2. also mein favorit war ja schon immer arielle, die schöne und das biest und mulan! diese tollen filme, in denen eine frau die heldin ist und nicht gerettet wird, sondern selbst die retterin mimt – einfach großartig! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.