Rhabarberzeit

RhabarberKaum eine Frucht erinnert mich so sehr an die Sommer meiner Kindheit in Opas und Omas Garten wie Rhabarber. Damals haben wir ihn selbst gepflückt, geschält und dann in Zucker gedippt. Es versteht sich von selbst, dass am Ende kaum Rhabarber, sondern vor allem Zucker gegessen wurde.

Das ist nun schon ein paar Jahre her, aber Rhabarber mag ich immer noch. Und da die Rhabarbersaison gerade begonnen hat und die ersten Stängel schon auf Märkten und in den Supermarktregalen zu finden sind, habe ich für euch ein paar Inspirationen für die süßlich-saure Frucht gesammelt:

  • Rhabarber-Muffins mit weißer Schokolade: Ein tolles Rezept zum Vorbereiten, das einfach herrlich saftig ist und den Rhabarber gut zur Geltung kommen lässt. Veröffentlicht bei Kaffeeliebelei.
  • Rhabarber-Brioche mit Vanillesauce: Ein süßes Vergügen ist dieser leckere Auflauf, der sich herrlich auch als Hauptspeise eignet. Zu finden bei homemade & baked.
  • Tarte mit geröstetem Rhabarber: Rhabarber pur geröstet ist mir ganz neu, ich kenne ihn eher im Kuchen oder auch als Kompott. Diese Tarte ist somit wirklich innovativ. Von Das Knusperstübchen.

Mit Rhabarber lässt sich eine ganze Menge anstellen: Marmelade kochen (vielleicht zusammen mit Erdbeeren?), Mousse rühren oder einen Kuchen damit backen.

Verratet uns doch euer liebstes Rhabarberrezept!

Carolin

Über Carolin

Carolin hat Romanistik und Kunstgeschichte studiert und verbringt ihre Freizeit gerne in der Küche - allerdings eher beim Backen als beim Kochen.

2 Gedanken zu „Rhabarberzeit

  1. Oh ja, ich liebe die Rhabarberzeit und kann meine Tarte mit Ofenrhabarber nur empfehlen. Als nächstes gibt’s bei uns jetzt wieder Sirup. 🙂
    Liebe Grüße
    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.