Vegane Muffins mit Schokolade und Birne

Für Muffins habe ich seit Jahren ein Grundrezept, das toll gelingt und sich beliebig variieren lässt. Nun habe ich mich allerdings der Herausforderung gegenübergesehen, vegane Muffins zu backen – und dazu ist meine Grundlage mit Butter, Einern und Schmand absolut nicht geeignet. Trotzdem ist mein Experiment gelungen und ich präsentiere euch heute:

Vegane Schoko-Birnen-Muffins

Muffins_Schoko_Birne

Die Zutaten für etwa zwölf Muffins:

  • 225 Gramm Mehl
  • 3 Teelöffel Backpulver
  • 75 Gramm Zucker
  • 200 Gramm Schokolade (vegan, siehe Hinweis unten)
  • etwa zwei Birnen (je nach Größe)
  • 250 Milliliter Sojamilch
  • 50 Milliliter Öl

Und so geht’s:

Backofen auf 180° (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Muffinblech mit Papierförmchen präparieren (oder Silikonförmchen bereitstellen).

Mehl, Backpulver und Zucker mischen. Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen. Birnen schälen und würfeln. Sojamilch und Öl zu der Mehlmischung geben und sorgfältig verrühren. Geschmolzene Schokolade langsam dazugeben und ebenfalls verrühren. Zuletzt die Birnenstücke hinzugeben.

Teig in die vorbereiteten Förmchen geben und etwa 25 Minuten backen. Bei Bedarf nach Abkühlen dekorieren, zum Beispiel mit Schokolade bestreichen.

Wo bekomme ich vegane Schokolade her?

Vegane Schokolade zu kaufen, kann man getrost als interessantes Unterfangen bezeichnen 😉 Einige Sorten Bitterschokolade vom herkömmlichen Herstellern sind von der Zusammensetzung her vegan, der hiesige Bioladen hatte ein etwas erweitertes Sortiment mit weiteren Sorten. Das Problem bei vielen Schokoladen ist jedoch, dass aufgrund des herstellenden Betriebs oft Spuren von Milch enthalten sein können. Der Veganer meines Vertrauens meinte, ihn würde das nicht stören – wer es ganz genau nimmt, muss leider ganz genau hinsehen. Wer Herstellertipps hat, darf diese gerne in den Kommentaren hinterlassen 🙂

Barbara

Über Barbara

Barbara ist eigentlich Übersetzerin, treibt sich aber in letzter Zeit vermehrt im journalistischen Bereich herum. Ansonsten nimmt sie gerne Zeichenstifte oder seit Neuestem auch ihre Canon EOS 700D in die Hand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.